Hilfe bei Depressionen, Angstzuständen, Lebenskrisen, Trauer, Stress, Burnout und Tinnitus

Glücklichsein heißt nicht unbedingt Fröhlichsein, es heißt vollkommen präsent zu sein gegenüber dem, was wir leben. (Thomas d´Ansembourg)

Wie können Sie Affirmationen am besten einsetzen?

  • Am besten wenden Sie die Affirmationen 3 mal am Tag an. Die besten Zeiten sind morgens, mittags und abends. Und immer zusätzlich dann, wenn Sie den Wunsch haben und daran denken.
  • Machen Sie sich am Anfang kleine Stolperfallen, so dass Sie sich immer wieder an Ihre Affirmationen und deren Anwendung erinnern (z.B. kleine Aufkleber am Spiegel und in der Geldbörse, oder als Bildschirmschoner etc.).
  • Sprechen Sie Ihre Affirmationen wenn Sie z.B. warten müssen, beim Arzt oder an der Kasse.
  • Nehmen Sie sich Zeit dafür. Sprechen Sie die Affirmationen bei Möglichkeit am besten laut und betonen Sie für Sie wichtige Worte. Das achtsame sprechen der Affirmationen kann für Sie bereits auch eine sehr schöne Form der Entspannung sein!
  • Schließen Sie dabei nach Möglichkeit die Augen und stellen Sie sich zu Ihren Worten ein Bild und das Gefühl vor. So wie es aussieht und sich für Sie in Ihrer Vorstellung anfühlt, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Je klarer das Bild und je intensiver die Gefühle, desto schneller erreichen Sie ihr Ziel. 
  • Halten Sie durch. Mindestens die nächsten 60 Tage. Denn bedenken Sie. Sie haben viele, viele Jahre anders gedacht und gehandelt. Das Gehirn braucht nun Zeit, diese neuen wichtigen Informationen zu speichern und muss lernen und erkennen das die alten Gedanken nicht mehr so wichtig sind, vielleicht gar nicht mehr gebraucht werden. 

Wenn ich Ihnen bei der Findung oder Anwendung Ihrer Affirmationen behilflich sein soll, dürfen Sie mich gerne jederzeit kontaktieren.