Hilfe bei Depressionen, Angstzuständen, Lebenskrisen, Trauer, Stress, Burnout und Tinnitus

Wir können uns selber helfen, indem wir uns ZEIT LASSEN und uns zubilligen, für alle Gefühle, Erlebnisse und Phasen uns die ZEIT ZU NEHMEN, die wir brauchen. Wichtig ist, daß wir uns in all unseren Gefühlen annehmen und uns den Weg nicht durch unsere eigene Ablehnung noch schwerer machen. 

Folgende Sätze stammen aus einem Hospitz. Damit es am Ende des Lebens nicht heißen muss,  

Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mir selbst treu zu bleiben, statt so zu leben, wie andere es von mir erwarten. 

Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet. 

Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. 

Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden gehalten. 

Ich wünschte, ich hätte mir mehr Freude gegönnt. 

 

ist es meines Erachtens im Leben viel sinnvoller, hilfreicher und schöner, sich hin und wieder folgendes im Sinne von Affirmationen bewusst zu machen: 

Ich habe den Mut, mir selber treu zu sein und habe dabei ein gutes Gewissen. 

Ich habe die Freiheit zu entscheiden, wie und mit wem ich meine Zeit verbringen will. 

Ich habe den Mut, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. 

Ich habe den Mut, Dinge zu tun, die mir Freude bereiten. 

Ich bin dankbar für all meinen Mut und meine Freiheiten.  (Heinrich Menno Müller)